19.08.2017 – Bavaria Stadl – Willingen

Im Trubel des anstrengenden und langen Tages bekamen wir am frühen Abend dann Hunger.

Von der Veranstaltungsfläche des Sauerland Sterns zum Bavaria sind es ca. 5 Minuten Fußweg.

Innen wie außen nett hergerichtet mit freundlichem und aufmerksamen Service.

Das Essen lecker, schnell zubereitet und auch im moderaten Preissegment.

Ist für einen kommenden Willingen-Besuch vorgemerkt.

23.07.2017 – Restaurant Pelagos – Schwabmünchen

Nach der Anreise in die Ferienwohnung war ich mit meinen drei Kindern im Restaurant Pelagos (griechisch) in Schwabmünchen, unweit der Ferienwohnung (keine 10 KM).

Kurzes Fazit ohne weiter darauf einzugehen, eine neue Erfahrung der besonderen Art, in meinen Augen eines der schlechtesten Restaurants in Deutschland. Selten so schlecht (Qualität, Freundlichkeit und Wartezeit) gegessen wie hier.

21.06.2017 – Grill & Grace Restaurant – München

Am 21.06.2017 waren wir von Allgeier ES zu einem After Work Event eingeladen. Ziel der Einladung war das Restaurant „Grill & Grace“ in München.

Das Besondere an dieser Lokalität, vor allem für Gruppen gut geeignet, ist die Tatsache, dass man sich sein Steak selber grillt. Ein erfahrener Grillmeister fragt ab, wie das Steak werden soll, begutachtet jedes Stück Fleisch und gibt Empfehlungen zur Grilldauer und wann gewendet werden sollte.

Sehr gutes Fleisch, leckere Beilagen, freundliches Personal. An der unerträglich warmen Luft kann man hier keine echte Schuld zuweisen, auch „draußen“ war es genau dieses Tag nahezu so heiß, wir auf dem Grill selber (zumindest gefühlt).

Wenn es etwas zu „bemängeln“ gibt (auf hohem Niveau): die Musik war für meinen Geschmack etwas zu laut, Gespräche in einer Gruppe waren nur schwer möglich.

http://www.grillandgrace.com/

06.06.2017 – Zum Brünnstein – München

Ein kurzes Abendessen in der Traditions-Gaststätte „Zum Brünnstein“ in unmittelbarer Nähe zum Hotel.

Von außen eher unscheinbar, von innen viel größer als erwartet und vor allem, zu zweit bekamen wir den letzten freien Tisch – ein gutes Zeichen.

Der Blick in die Speisekarte offenbart gutbürgerliche bayerische Speisen zu sehr günstigen Preisen.

Der Schweinebraten mit Knödel war sehr lecker, eine gute Portion und das für sage und schreibe 7,90 Euro.

Prädikat: wertvoll – ich werde bestimmt noch einmal dort essen.

http://www.zum-bruennstein.de/

03.06.2017 – Argentina Steakhaus – Peine

Nach zweistündigem Kegeln mit meinen Kinder, meiner besseren Hälfte und ihrem älteren Sohn ging es zum Tagesabschluss ins Steakhaus Argentina in Peine.

Wir hatten für 5 Personen reserviert, sind zu siebt angekommen – mit viel Freundlichkeit und Flexibilität wurde uns dennoch ein schöner Abschluss ermöglicht.

Das Essen wirklich ausgezeichnet, im mittleren Preisniveau. Obwohl das Restaurant komplett ausgebucht war, kann man auch die Wartezeiten als wirklich gut bezeichnen.

Wir kommen bestimmt und gerne wieder.

https://www.steakhouse-argentina.de/

17.05.2017 – Kirr Royal – München

Den Kollegen aus dem „Nachbarprojekt“ in Baierbrunn mussten wir nach dem Biergartenbesuch natürlich noch das „legendäre“ Kirr Royal zeigen.

Also nichts wie hin in die 80er Jahre Location, direkt am Holiday Inn.

Ein lustiger Tagesabschluss mit leckerem Hellen – auch dank der „besonderen“ Kanadierin, die den ganzen Laden (dank übermäßigem Alkoholkonsum wohl unfreiwillig) köstlich unterhalten hat.

http://www.kirr-royal.de/

17.05.2017 – Biergarten Chinesischer Turm – München

Ebenfalls mit Kollegen dann am 17.05.2017 im Englischen Garten von München den schönen Abend im Biergarten am Chinesischen Turm besucht.

Auch hier viel Besuch, gut besucht, aber immer wieder einen Besuch wert. Das Essen an den „Buden“ mit ordentlichen Portionen (aber auch dem Standort entsprechend ohne Schnäppchen).

Bier, Essen und Laune bestens – also ein rundherum gelungener Biergartenbesuch.

http://www.chinaturm.de/

16.05.2017 – Schoberwirt – Au München

Am 16.05.2017 nach Feierabend auf der Suche nach einem Biergarten (das gute Wetter ausnutzend) sind wir im Schoberwirt „gelandet“.

Ein kleiner „Biergarten“ im Hinterhof von Wohnhäusern, aber nicht ungemütlich und mit gutem, preislich attraktiven, Speisen und Getränken.

Ich selber hatte die Nürnberger Würstchen mit Sauerkraut – für den kleinen bis mittleren Hunger optimal.

Schnelle und freundliche Bedienung, etwas abgelegen aber durchaus gut.

http://www.schoberwirt.de/

25.03.2017 – Harzer Schmalspurbahn – Brocken

Nachmittags sind wir dann die rund 70 Kilometer Richtung Harz gefahren. An der Station Drei Annen Hohne haben wir das Auto geparkt und sind mit der Harzer Schmalspurbahn, einer alten Dampflok, auf den Brocken gefahren.

Es war eine sehr interessante Fahrt mit teilweise tollem Blick in den Harz und das Harzvorland. Den Fahrpreis von 41 Euro pro Person für eine Hin- und Rückfahrt muss aber berücksichtigen.

Auf dem Brocken angekommen, hier lag noch Schnee, haben wir bei bestem Wetter einen super schönen Ausblick genossen.

Weitere 2,50 Euro haben wir für den Besuch der Ausblicksplattform investiert, hier ging es noch einmal 8 Etagen in die Höhe. Ein tolles Panorama, welches man bei schönem Wetter genießen kann. In der siebten Etage haben wir uns dann im Brockenhotel noch gestärkt, ehe es am frühen Abend wieder mit der vorletzten Bahn zurück zur Haltestelle und damit zum Auto ging.

24.03.2017 – Restaurant Goldener Tempel – Stassfurt

Nachdem wir gegen 19 Uhr in Stassfurt angekommen sind, wollten wir den Abend „nur“ noch etwas essen. In Ermangelung an Ortskenntnissen haben wir das Navi im Auto befragt und uns spontan für ein chinesisches Restaurant entschieden.

An der Adresse angekommen, die ersten beiden Überraschungen. Das Restaurant war in der zweiten Etage eines Wohn- und Geschäftshauses, der Eingang wie in ein Mehrfamilienhaus, mit nur kurzer Lichtdauer. Barzahlung im Restaurant ist obligatorisch, Karten werden nicht akzeptiert.

Positiv: wirklich leckeres Essen mit sehr freundlichem Personal und das Ganze zu günstigen Preisen. Von der gewöhnungsbedürftigen Lage abgesehen, ein empfehlenswertes Restaurant.

14.03.2017 – Hans im Glück Isator – München

Dienstagabend mit Kollegen zum Hans im Glück am Isator in München.

Die erste Überraschung war die Größe des Restaurants, welches wesentlich größer ist, als es von außen wirkt.

Der Service durchwachsen, die Getränke brauchen sehr lange. Eine kleine Frechheit war das Bier. In der Karte steht es als „Helles“, serviert bekommt man San Miguel – für eine Lokalität gerade in München ein „no go“.

Das Essen war gut – niemand war unzufrieden, der abschließende  Cocktail (Mojito) war auch gut.

08.03.2017 – Bella Italia – München

Am 08.03. ging es mit einem Kollegen ins Bella Italia, einem italienischen Restaurant auch nur wenige Minuten zu Fuß vom Hotel entfernt.

Da wir hier nur etwas getrunken habe kann ich selber zum Essen nichts sagen. Die Bedienung war wenig begeistert von der Idee, das wir nichts essen wollten und hat es auch relativ deutlich gesagt, aber uns dann doch bedient.

Die Atmosphäre im Restaurant ist angenehm, das Personal nur bedingt aufmerksam und nicht super freundlich. Hier muss ich nicht zwingend erneut hin.

07.03.2017 – Mamasita – München

Am Abend des 07.03. ging es mit zwei Kollegen ins Mamasita, einem mexikanischen Restaurant wenige Minuten zu Fuß vom Hotel entfernt.

Da ich nur etwas getrunken habe kann ich selber zum Essen nichts sagen, meine beiden Kollegen waren mit dem Essen zufrieden.

Die Atmosphäre im Restaurant sehr angenehm, freundliches und aufmerksames Personal.

Immer mal wieder einen Besuch wert.

06.03.2017 – Kirr Royal München

Montagabend kurz nach 20 Uhr noch mit einem Kollegen in das berühmt berüchtigte Lokal Kirr Royal. Eine 80’er Lokalität der besonderen Art. Hier ist die Zeit wirklich stehen geblieben.

Das Bier lecker und bezahlbar, wie auch das Essen nicht negativ auffällt. Allerdings war der Kartoffelsalat meines Kollegen am Ende Käsespätzle … wir waren doch amüsiert.

Jeden Abend brauche ich das nicht, da ich aber noch rund ein Jahr hier bin, sicherlich auch immer mal wieder im Kirr Royal.

04.02.2017 – Café Knigge – Bielefeld

Im Rahmen eines Wochenend-Ausflugs nach Bielefeld (ein wenig Bummeln und schauen was es da so gibt) haben wir uns im Café Knigge in der Bielefelder Innenstadt gestärkt.

Nach einem guten Kaffee und einem wirklich leckeren Stück Kuchen haben wir unseren Besuch im Café mit einem Glas Prossecco ausklingen lassen, auch der war lecker.

Preislich eher im gehobenen Segment zu finden, aber Qualität und Freundlichkeit haben zu überzeugen gewusst.

31.01.2017 – 01.02.2017 – Haus Fabry – Hilden

Das Haus Fabry ist in den vergangenen Monaten so etwas wie mein „Stammhotel“ in Hilden geworden.

Die Zimmer, vor allem die Einzelzimmer, sind sicherlich kein echtes Hightlight (klein und dunkel), aber es gibt für mich vier Argumente, aus denen heraus ich immer wieder hier absteige.

a) Das Restaurant
Das Haus Fabry verfügt über ein, früher hätte man gesagt Jugoslawisches, Restaurant mit leckerem Essen zu vernünftigen Preisen.

b) Das Personal
Immer wieder freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend.

c) Das Internet
Das WLAN im Hotel läuft stabil und gut.

d) Die Lage
Ganze 1100 Meter vom Kunden entfernt, sowohl beim Feierabend als auch morgens in der Stau-reichen Region ein echter Pluspunkt.

Abschließend noch ein Wort zum Frühstück. Dieses wird mit 8 Euro berechnet und ist im Preis-Leistungsverhältnis ok.
Die Auswahl ist nicht riesig, aber für jeden ist etwas dabei, Rührei oder Spiegelei werden auf Wunsch frisch zubereitet.