16.02.2017 – 17.02.2017 – Haus Fabry – Hilden

Eine weitere Nacht in meinem kleinen aber „feinen“ Stammhotel in Hilden. Sie haben es selbst im kleinen Haus geschafft, mich jedes mal in ein anderes Zimmer zu stecken. Diesesmal sogar ein Doppelzimmer zur Alleinnutzung. Ok, nur unwesentlich größer, vor allem das Bett.

WLAN im Zimmer diese Nacht sehr gut, das Essen wieder einmal fantastisch. Frühstück wie gewohnt – gut.

Schade, dieses Hotel wird eines der wenigen Punkte sein, an die ich mich aus der QPCM-Zeit gerne erinnere.

 

31.01.2017 – 01.02.2017 – Haus Fabry – Hilden

Das Haus Fabry ist in den vergangenen Monaten so etwas wie mein „Stammhotel“ in Hilden geworden.

Die Zimmer, vor allem die Einzelzimmer, sind sicherlich kein echtes Hightlight (klein und dunkel), aber es gibt für mich vier Argumente, aus denen heraus ich immer wieder hier absteige.

a) Das Restaurant
Das Haus Fabry verfügt über ein, früher hätte man gesagt Jugoslawisches, Restaurant mit leckerem Essen zu vernünftigen Preisen.

b) Das Personal
Immer wieder freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend.

c) Das Internet
Das WLAN im Hotel läuft stabil und gut.

d) Die Lage
Ganze 1100 Meter vom Kunden entfernt, sowohl beim Feierabend als auch morgens in der Stau-reichen Region ein echter Pluspunkt.

Abschließend noch ein Wort zum Frühstück. Dieses wird mit 8 Euro berechnet und ist im Preis-Leistungsverhältnis ok.
Die Auswahl ist nicht riesig, aber für jeden ist etwas dabei, Rührei oder Spiegelei werden auf Wunsch frisch zubereitet.