Category: Hotel

25.06.2021 – 27.06.2021 – Kloster-Remise in Vienenburg – Goslar (Vienenburg)

Ein Hotel der Marke „Einmal und nie wieder“.

Die Bilder im Internet (auf deren Seite oder beispielsweise bei Booking) haben mit den Zimmer absolut überhaupt nichts gemeinsam. Auf der Buchungsseite wird einem das knapp 1 KM entfernte Klosterhotel vorgegaukelt. Nur ganz klein in der Buchungsbestätigung steht dann auch der Hinweis, dass der Check In im Klosterhotel stattfinden muss. In der Kloster Remise ist gar kein Mitarbeiter vor Ort.

Der Check In im Klosterhotel war dann schon sehr unangenehm. Überfordert von den Gästen eher eine Katastrophe. Corona-Hinweise auf der Internetseite sind sechs Wochen alt, in der aktuellen Zeit alles, aber nicht aktuell. Auf vorherige Nachfrage wussten wir, das ein aktuelles Testergebnis erforderlich ist. Allerdings wurde nicht dargelegt, dass dieses in Papierform (!) vorliegen muss. Das Hotel möchte alles abheften.

Dann im Zimmer angekommen … Muffiger Geruch (während des Lockdowns wohl nie gelüftet). Der Kleiderschrank defekt, die Duschstange lag auf der Heizung. Ein Anruf bei der Rezeption: oh das tut mir leid, Sie bekommen ein neues Zimmer, müssen dafür aber leider noch einmal herkommen. Das lehnte ich ab und sieh da … der freundliche Mitarbeiter der Rezeption brachte uns einen neuen Zimmerschlüssel. Das neue Zimmer, naja, immerhin fast alles in Ordnung. Als Geste der Entschuldigung gab es aus der „Mini-Bar“ die beiden Korn kostenlos (hätten sonst jeweils 1 Euro gekostet). Fenster waren auch Monate nicht geputzt, kein Handtuchhalter im Badezimmer, die Tonqualität des Fernsehers erinnerte an die 70er Jahre.

Das Frühstück dann auch im Klosterhotel. Hier gibt es fast nichts zu bemängeln. Nur mit dem Nachfüllen war man wieder einmal überfordert.

Fazit: Viel Trug, wenig Service. Wir kommen garantiert nicht wieder!

26.05.2021 – 27.05.2021 – Courtyard by Marriott Wiesbaden-Nordenstadt – Wiesbaden

Am Ende habe ich im Zimmer 319 übernachtet. Zunächst war es Zimmer 503. Hier war aber dauernd fließendes Wasser in der Wand zu hören, an Schlafen wäre nicht zu denken gewesen.

Freundlich und unkompliziert bekam ich ein neues Zimmer.

Erfreulich die geöffnete Hotel-Bar. In Corona-Zeiten schon ein Highlight.

23.03.2021 – 24.03.2021 – Best Western Hotel Am Kastell – Heilbronn

Ein Hotel, welches die Reise nicht wert ist.
Die Bilder im Internet haben rein gar nichts mit dem Hotel zu tun, die Zimmer noch weniger. Es handelt sich eher um „bessere“ Monteurs-Wohnung denn um Hotelzimmer. Lieblos drei Betten (genau was ich als Alleinreisender Geschäftsgast benötige) aber genau eine Sitzgelegenheit. Ein Mini-Balkon – mit Wandaschenbecher, der allerdings bereits halb abgefallen ist.
Die hygienischen Zustände (und das gerade zu Corona-Zeiten) auch mangelhaft. Im Badezimmer noch Haare am Boden vom Vormieter, und was beim Duschen alles noch am Boden klebte möchte ich wohl gar nicht wissen.
Dazu im Nebengebäude untergebracht (wohl aus Kostengründen) – das Haupthaus bestand nur aus der Rezeption (der Rest war geschlossen). Das Nebengebäude im Eingangsbereich und Erdgeschoss jedoch eine Großbaustelle. Nicht einmal beim Check-In eine Information.
Frühstück – Corona-bedingt – hier nur als Abholtüte (in drei Varianten) – zum Essen auf dem gemütlichen Zimmer.

Die Krönung aber … nach einer von mir auch entsprechend negativen Bewertung bekam ich eine Mail von einer „Direktorin“ des Hauses:

ORIGINAL:

„Sehr geehrter Herr Frank Brewe,

viele Dank, dass Sie und sterben zu zugehörigen letzte Leidenhalten Ich bin unser Hotel gehört gehört haben.

Ich Behälter Namen, sterben alle Teams sind. Ihre Zufriedenheit ist uns sehr wichtig, und wir werden werden werden werden Ihr Feedback zur Verbessern unserer Dienste nutzen, damit wir unsere eigene Zugang zu einem angenehmeren Aufenthalt bieten kann.

Ich habe gehört gehört gehört gehört, dass wir Sie wieder bei uns gehört gehört gehört gehört haben und wir haben sterben Verwirklichung, Ihr Aufenthalt als ein ganz verwirkt Erlebnis zu gestalten.

[…]“

–> Also… ein doppelte Erlebnis in Heilbronn – einmal und nie wieder

29.11.2019 – 13.12.2019 – Mein Schiff 1 – Mittelamerika I

11.11.2019 – 14.11.2019 – Hotel Courtyard Munich City East – München

Standard-Projekthotel in München. Diese Woche im Zimmer 517, oberste Etage aber zur Straße hin. Über das Bonus-Programm Suite Nights gebucht, wurden auch abgezogen aber nicht berücksichtigt.
Das Zimmer leider nicht im besten Zustand. Der Fernseher leider komplett unbrauchbar und im Badezimmer ist die Abdeckung heruntergefallen.
Auch im Courtyard merkt man langsam aber sicher, dass eine Renovierung erforderlicher wird.
Frühstück wie immer, der Check In dieses mal unkompliziert und einfach.
Check Out nicht so komfortabel – Mitarbeiterin genervt und mit schlechtem Deutsch.

#Courtyard #Marriott #Muenchen #Hotel #CourtyardMunichCityEast #Dienstreise

28.10.2019 – 31.10.2019 – Courtyard by Marriott Munich City East – München

Zum dritten Mal im Zimmer 446.
Check In mal wieder mit neuen Mitarbeitern … kennen sich im eigenen Haus schlechter aus, als die Stammgäste. Hier müsste dringend nachgebessert werden.
„Waren Sie schon einmal hier“? …. nein erst 110 Nächte …
Aktionen wie „Your Choice“ komplett unbekannt. Schlecht geschult.

Ansonsten alles wie gewohnt.

#Courtyard #Muenchen #Dienstreise

14.10.2019 – 17.10.2019 – Motel One München Haidhausen – München

Ein weiteres Motel One in München, welches wir als „Ausweich-Domizil“ nutzen, während die etablierten Hotels zu besonderen Zeit Mondpreise aufrufen.

Ein ganz neues Motel One – aber dann eben doch ein sehr typisches. Kennst Du ein Motel One – kennst Du alles Motel One.

Keine Besonderheiten. ….

#MotelOneMuenchen #HotelMuenchen #MotelOneMuenchenHaidhausen #Dienstreise

07.10.2019 – 10.10.2019 – Mercure Condor BCN – Barcelona / Spanien

Während der TechEd 2019 in Barcelona sind die Hotelpreise in der Stadt schon exorbitant hoch. Aus diesem Grund haben wir uns zu fünft (der Allgeier ES – Teilnehmerkreis) für das Mercure Condor entschieden. Für einen immer noch sehr stolzen Preis von knapp 143 Euro pro Nacht also ein 3-Sterne Haus.
Um den Reservierungsprozess zu vereinfachen, habe ich die 5 Zimmer reserviert und mit meiner Kreditkarte garantiert.
Dadurch, dass wir erst nach 18 Uhr anreisen konnten wurde dann für jeden die erste Nacht gleich berechnet. Natürlich 5 x 127 Euro auf meine Kreditkarte.
Als wir in der Nacht an der Rezeption standen, hat die dort „tätige“ Dame dieses nicht wirklich interessiert. Mir wurden 5 Zwischenrechnungen in die Hand gedrückt, eine Änderung wäre nicht möglich.
Am nächsten Morgen ein neuer Anlauf an der Rezeption, dieses mal alles kein Problem. Am Abend wäre alles korrigiert und jeder von uns könne sei eigene Rechnung komplett bezahlen.
Bis auf die Tage eine Kollegen, der noch den Freitag vor Ort blieb hat es auch funktioniert. Dessen Rechnung Montag bis Donnerstag wurde natürlich im ersten Schritt auch wieder von meiner Karte abgebucht.
Nach einigen „wilden“ Mails hin und her wurde auch das korrigiert.
Zum Hotel selber: Das Frühstück ist wirklich gut, leider mit einem Startdatum 07.30 Uhr für Geschäftsreisende auch nur grenzwertig passend. Die Zimmer (mit Ausnahme der Badezimmer-Türen) noch frisch renoviert und gut. Mit einer Zimmerlage zur Straße aber auch sehr sehr laut.
In Anbetracht des unorganisierten und teilweise desinteressierten Personals werde ich hier nicht wieder übernachten.

#Barcelona #TechEd #TechEd2019 #Mercure #MercureBarcelona #MercureBCNCondor

29.07.2019 – 01.08.2019 – Mercure München am Olympiapark – München

Bedingt durch hohe Hotelpreise in München bin ich diese Woche ins Mercure am Olympiapark gezogen. Ein Drei-Sterne Mercure.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln (S-Bahn, Straßenbahn) gut zu erreichen.

Der erste Eindruck war schon die sehr kleine Eingangstür, irgendwie wirkte diese optisch eher wie ein Nebeneingang, ist aber tatsächlich der einzige Weg ins Hotel.

Der Check-In. Viel Betrieb, immerhin zwei Mitarbeiter, aber offensichtlich kein optimaler Prozess. Es dauert schon sehr lange und für Mercure Hotels ungewöhnlich war die Rechnung sofort fällig.

Das Zimmer (301) auf der dritten Etage zum Innenhof sauber und relativ klein. Leider wieder ein Hotelzimmer mit dunklem Teppichboden, das ist nicht wirklich so mein Ding.

Die Dusche – oh je – klein, altmodisch und doch schwacher Wasserdruck. Das Waschbecken klein und schlecht zu bedienen, der Toilettensitz billigstes Plastik.

Der Haartrockner im Kleiderschrank versteckt, keine Steckdose im Badezimmer. So bleibt zum Fönen nur der Gang ins Zimmer. Ein weiterer Minuspunkt.

Am zweiten Abend wollte ich noch ein Bier an der Bar trinken. Leider hatte das Hotel Abends nur eine Mitarbeiterin vor Ort, die muss den, oben schon beschriebenen, Check-In Prozess mit anreisenden Gästen durchführen und ist auch für die Bar zuständig. Nun passte mein Bar Besuch mit der Anreise von etwa sechs Gästen zusammen. Nach 20 Minuten warten habe ich das Hotel verlassen, um in einem Lokal neben dran mein Bier zu trinken.

Gefrühstückt habe ich hier nicht. Alleine der Anblick des „Frühstücksraums“ mit der langen großen Tafel hat mich abgeschreckt. Dazu kommt, dass für mein „Business-Frühstück“, bestehend aus einem Brötchen mit Auflage, Ei und Kaffee dann 16 Euro (selbst wenn es auf die Unternehmensrechnung geht) einfach zu teuer ist.

Fazit:
Für über 310,00 Euro (drei Nächte) ist dieses Hotel untere Mittelklasse. Man kann dort mal absteigen, aber sicherlich nicht auf Dauer. Ich werde soweit es sich einrichten lässt, von weiteren Besuchen absehen.

Lage: 8/10
Badezimmer: 3/10
Zimmer: 7/10
Service: 6/10
Ausstattung: 6/10

#Mercure #MercureMuenchen #AccorHotels #Accor #Hotel #Muenchen #MercureOlympiapark

20.05.2019 – 23.05.2019 – Courtyard Munich City East – München

Diese Woche im Zimmer 506.
An sich wieder nichts Besonderes anzumerken, zur ruhigen Innenhof-Seite hin gelegen.

Beim Frühstück fällt auf, das die Aufschnitt-Palette immer weiter reduziert wird. Mittlerweile ist das Courtyard nicht einmal mehr in der Lage, einfache Salami anzubieten, beim Käse immer noch zwei Sorten.

Da diese Woche zumindest für längere Zeit meine letzte Woche im Courtyard München ist, kann ich damit ganz gut leben.

#Dienstreise #Courtyard #Muenchen

13.05.2019 – 14.05.2019 – Moxy Frankfurt Airport – Kelsterbach

Mein erster Besuch im Moxy Hotel in Kelsterbach.

Großer Parkplatz, gut zu erreichen. Der Start war gut.
Beim Check In dann die ersten kleineren Hürden. Das Deutsch der Mitarbeiter ist doch teilweise verbesserungswürdig, die App lädt zum Online Check In, dieser funktioniert jedoch in Moxy Hotels gar nicht.
Das Zimmer, Moxy-typisch, alles gut.
Der Check Out sehr schwierig. Zwei Mitarbeiter – 8 Gäste und offensichtlich bei jedem Schwierigkeiten. Natürlich auch bei mir. Obwohl beim Check In und bei der Reservierung angegeben war die Firmenadresse nicht korrekt auf der Rechnung (der Firmenname fehlte schlechthin). Die Korrektur der Rechnung dauerte dann mehrere Minuten, die Warteschlange an weiteren Gästen wurde nicht kürzer.
Fazit: Angenehme Zimmer – verbesserungswürdige Prozesse.
Mein neues Favoriten-Hotel in der Region wird es so nicht.

#Moxy #MoxyHotel #MoxyKelsterbach #MoxyFrankfurt #Dienstreise

https://www.marriott.de/hotels/travel/fraok-moxy-frankfurt-airport-kelsterbach/

25.02.2019 – 28.02.2019 – Courtyard by Marriott Munich City East – München

Der monatliche Besuch beim Kunden in München mit Übernachtung im Stammhotel, dem Courtyard München Ost.
Diese Woche (mal wieder) im Zimmer 522. Oberste Etage mit Zimmer zum Hinterhof. Sehr angenehm.
Ansonsten gab es in dieser Woche im Courtyard keine besonderen Vorkommnisse. Der Service, das Frühstück – alles „wie immer“ – also alles in Ordnung.
Spätestens Ende März bin ich wieder hier.

#Courtyard #Marriott #CourtyardMunichEast #Muenchen

22.02.2019 – 24.02.2019 – Dorint Sanssouci Berlin/Potsdam – Potsdam

Animiert durch einen HRS Deal sind wir über das Wochenende ins wunderschöne Potsdam gereist.
Der Deal führte uns ins Dorint Hotel Sanssouci. Ein sehr großes Haus auf drei Etagen, also weite Wege zwischen Eingang und Zimmer, kann, muss aber nicht.
Der Check In sehr freundlich und zuvorkommend, dabei nicht aufdringlich, wirklich angenehm. Als wir ankamen, war eine lange Schlange am Check In, die Mitarbeiter dennoch durchgehend freundlich und hilfsbereit.
Das Zimmer. Wir waren im Zimmer 3308, wirklich recht weit weg von der Rezeption. Die Zimmergröße sehr angenehm, die Betten bequem. Auch von der Sauberkeit her hat alles gepasst. Der Fernseher, den wir nicht benutzt haben, wirkte sehr klein.
Das Badezimmer war dann nicht so mein Favorit. Ich mag es schon nicht, wenn die Dusche in der Badewanne integriert ist, immerhin kein Duschvorhang sondern eine Klappwand aus Glas. Die Badewanne aber sehr rutschig und zum Duschen nur eingeschränkt brauchbar. Die Duschstange locker. Klare Minuspunkte. Die Klimaanlage, die wir zum Heizen kurz in Betrieb hatten, war sehr laut und machte klackernde Geräusche, das stelle ich mir an heissen Sommertagen sehr schlimm vor.
Es gibt drei Fahrstühle zu den Etagen, diese klein und extrem langsam. Und für die Anzahl an Gästen wirklich nur sehr bedingt ausreichend. WLAN kostenlos, aber, wohl auch durch hohe Gästezahl, recht langsam.
Samstag und Sonntag das Frühstück, wir waren jeweils gegen 8.45 Uhr dort, absolut überfüllt. Mit Mühe und Not kann man noch zwei Plätze ergattern. Für die Größe des Hotels gerade an Wochenenden mit vielen Touristen nicht passend zur Zimmerzahl.
Aber auch hier das Personal überwiegend erstklassig freundlich, sehr aufmerksam. Nichts war lange leer, das Buffet wurde immer schnell aufgefüllt und freiwerdende Tische wurde ebenso schnell wieder für die nächsten Gäste aufbereitet.
Das Parkhaus für moderne große Autos an Ein- und Ausfahrt eng und der Regulärpreis von 20 Euro pro Nacht auch kein Schnäppchen.
Die Lage des Hotels ist hervorragend. Man ist in wenigen Minuten (jeweils rund ein Kilometer) in der Stadt bzw. am Schloss Sanssouci.
Für den Deal-Preis (75 Euro pro Nacht inkl. Frühstück) wirklich sehr gut, für den Normalpreis von 150 Euro hätte mir dann doch hier und da etwas an Komfort gefehlt.
Zum Deal-Preis kommen wir bestimmt noch einmal wieder, zum Normalpreis eher nicht.

https://hotel-potsdam.dorint.com/de/

#Dorint #Hotel #Sanssouci #Potsdam

01.02.2019 – 03.02.2019 – BEST Western Hotel Schlossmühle – Quedlinburg

Im Dezember 2018 haben wir einen HRS Deal im BEST Western Hotel Schlossmühle in Quedlinburg gebucht. Zu einem sensationellen Preis von 49,50 Euro pro Nacht für zwei Personen inklusive Frühstück konnten wir diesem Angebot nicht widerstehen.

In Quedlinburg angekommen waren wir gleich begeistert von der Lage des Hotels, der Name Schlossmühle verspricht nicht zuviel, das Hotel liegt tatsächlich direkt am Fusse des Schlosses.

Beim Check-In wurden wir sehr freundlich aber nicht aufdringlich begrüßt. Das Sammeln von Pluspunkten hatte begonnen.
Allerdings wurde uns hier schon erklärt, dass gerade Bauarbeiten im Hotel stattfinden, das wiederum erklärt dann das Schnäppchen-Angebot. Andererseits waren die Bauarbeiten am Wochenende nicht aktiv, so dass die einzige Auswirkung war, dass wir das Treppenhaus nur ungerne benutzten.

Das Zimmer war dann relativ klein, aber für zwei Personen noch ausreichend in der Größe. Zwei Dinge haben uns im Zimmer nicht so gut gefallen. Zunächst war offensichtlich länger kein Gast im Zimmer 210, im Badezimmer war am ersten Abend doch ein sehr unangenehmer Geruch deutlich wahrzunehmen. Während einer kurzen Erholungspause wollten wir dann etwas im Fernsehen schauen, der Fernseher, zwar schon ein „Flachbildgerät“, aber die Größe und Qualität doch schon lange nicht mehr wirklich zeitgemäß.

Die Betten jedoch durchaus bequem, vor allem die Matratzen in der richtigen Härte und Qualität, dass man sehr gut schlafen konnte. Die Lage des Zimmers, in den anderen Zimmern erwarte ich aufgrund der Architektur und Lage gleiches, sorgt zusätzlich für angenehme Ruhe, störende Geräusche von außen sind nicht vorhanden. Die Hellhörigkeit im Hotel selber ist wie in den meisten anderen Hotels auch, sprich, ist es im Nachbarzimmer etwas lauter oder eine Gruppe auf dem Flur unterwegs, bekommt man hier schon etwas mit.

Am Sonnabend und Sonntag haben wir dann auch am Frühstücksbuffet teilgenommen. Das Hotel war an diesem Wochenende sehr gut gebucht, was gerade in der Zeit ab 9 Uhr für volle Tische sorgte und einige Gäste auf einen freien Tisch warten mussten. Generell war die Frühstückszeit von 7 – 10 Uhr für ein Wochenende recht früh, vor allem Sonntags würde man sich ein Frühstück zumindest bis 11 Uhr wünschen.
Das Buffet selber mit guter Auswahl, leere Bereiche wurden sehr schnell wieder aufgefüllt. Das Personal beim Frühstück sehr freundlich und aufmerksam.
Der Kaffee steht in Kannen bereit, was dazu führen kann, das er nicht mehr wirklich heiß ist. Hier besteht durchaus noch Verbesserungspotential, ist aber „Jammern auf hohem Niveau“.

Sonnabend Abend haben wir das Restaurant des Hotels aufgesucht. Nachdem man uns „großzügigerweise“ noch einen Tisch für zwei reservieren konnte (der Restaurantbereich ist relativ klein und das Personal fällt hier beim Reservierungsprozess in Sachen Freundlichkeit deutlich gegenüber den anderen Hotelbereich ab; und es stehen überall Schilder, man hätte bis 17.30 Uhr zu reservieren) bekamen wir die Speisekarte.
Diese ist nun wirklich überschaubar. An Hauptspeisen stehen fünf oder sechs Gerichte zur Verfügung (die Kinderkarte hat ähnlich viele wenn nicht mehr Auswahl).
Wir haben uns beide für ein Steak entschieden, welches gerade für Hotel-Restaurant-Preise mit 19,50 Euro preiswert war. Hier waren wir beide positiv überrascht. Es war ein ordentliches auf den Punkt gebratenes Stück Fleisch und wirklich sehr lecker.
Eine Empfehlung.

Beim Check-Out am Sonntag dann erneut ein freundlicher Mitarbeiter, die Rechnungslegung und Bezahlung schnell und unkompliziert.
Wie bei der Buchung bereits bekannt, kamen zum Deal-Preis noch die Parkgebühren in Höhe von 3 Euro pro Nacht und die Kurtaxe der Stadt Quedlinburg in Höhe von 2,50 Euro pro Person und Nacht hinzu.

Abschließend können wir dieses Hotel und vor allem die Stadt Quedlinburg empfehlen. Ob der reguläre Preis in Höhe von 99 Euro dann gerechtfertigt ist, hängt sicherlich auch vom Ergebnis der laufenden Renovierungsarbeiten ab, aber die Lage des Hauses macht hier sicherlich auch sehr viel aus.

http://www.schlossmuehle.de/

28.01.2019 – 31.01.2019 – Courtyard Munich City East – München

Mein 29. Aufenthalt im Courtyard Munich City East.
Unser Stammhotel vom Projekt, auch 2019, ein Jahr, in dem wir deutlich weniger vor Ort sein werden, also 2017 und 2018.

Diese Woche im Zimmer 414, 4. Etage nach hinten raus. Ruhiges, schönes Zimmer. Die Einrichtung und der Zustand wie alle Zimmer.

Das einzige, was diese Woche, leider negativ, herauszustellen ist, ist der frisch gestrichene Flur in der 4. Etage. Es riecht doch deutlich nach Farbe, was das Ankommen im Hotel nicht besonders angenehm macht.

08.10.2018 – 11.10.2018 – Motel One München-Olympia Gate – München

Ein weiteres Motel One in München, welches ich besuchen darf.

Zimmer 248 – Zur Straße raus und relativ weit unten. Nicht unbedingt meine präferierte Zimmer-Kategorie. Die Zimmer selber, wie von einem Motel One gewohnt, sehr klein aber fein.

Für drei Nächte auch hier immer mal wieder in Ordnung.

#München #Dienstreise #AllgeierES #MotelOne

06.08.2018 – 09.08.2018 – Courtyard Munich City East – München

Diese Woche im Zimmer 542.

Zwei große Betten, Zimmer nach hinten raus, soweit alles bestens.
Die Dusche in der integrierten Badewanne ist nicht meins, aber zu überleben.

Your Choice – also keine Zimmerreinigung gegen Extra-Punkte – hat mal wieder nicht funktioniert. Da besteht noch echtes Verbesserungspotential.

Jetzt folgt eine längere Courtyard-Pause … Home Office, Urlaub und Oktoberfest (Preise) bedingen diese Pause.

23.07.2018 – 26.07.2018 – Motel One München-Deutsches Museum – München

Immer wenn in München Messen sind, wird unser Stammhotel dann doch zu teuer und wir weichen aus. So auch in dieser Woche geschehen.

Das Motel One Deutsches Museum in München ist, wie alle Motel One Häuser, in einem gepflegten guten Zustand.

Mein Zimmer 118, in der ersten von zehn Etagen, ruhig gelegen, klein wie im Motel One üblich.

Der Zimmer-Reinigungsservice zuverlässig, wenn auch mit viel Umräum-Willen.

Das WLAN allerdings eine Katastrophe, arbeiten oder gar einen Film streamen geht gar nicht.

Am Dienstagabend habe ich auf der Terrasse noch etwas getrunken, preislich für ein Münchner Hotel in Ordnung, schnell und freundlich.

Kein Hotel für einen Dauer-Aufenthalt, aber zwischendurch mehr als akzeptabel.