06.01.2018 – Restaurant Elia – Baden-Baden

Abendessen beim Wochenendausflug.

Nach einiger Suche, eigentlich wollten wir nicht jeden Tag griechisch essen, landeten wir dann doch beim Namensvetter unseres lokalen Telgter Griechen, dem Restaurant Elia in Baden-Baden.

Was ganz neu war für uns: ein „all you can eat“-Grieche zum attraktiven Preis von 14,90 Euro pro Person.

Der Service, hmmm die Griechen wirkten recht russisch auf mich, war ok. Nicht euphorisch, nicht schlecht – so ein noch gesundes Mittelding.

Bei Mittelding wären wir dann auch beim Essen. Es war nicht schlecht, es war aber auch nicht so, dass ich vor Geschmacksfreude unter die Decke gegangen wär.

Lauwarm, kein Gypros und dann teilweise doch teilweise etwas arg fettig. Heike war vom Fisch begeistert, also muss man unterschiedlich an die Betrachtung gehen.

Das Bier lecker und schnell gezapft.

So war es unter dem Strich, vor allem unter Berücksichtigung des gerade für Baden-Baden sehr günstigen Preises ein gelungenes Essen.

06.01.2018 – 07.01.2018 – Roomers Baden-Baden – Baden-Baden

Der erste Versuch, eine Marriott-Gratisnacht aus dem Stammkunden-Programm zu verwenden.

Und was für ein Volltreffer!

Ich bin ja von meinen dienstlichen Hotels schon verwöhnt, aber das Roomers in Baden-Baden hat dann doch vieles davon in den Schatten gestellt.

Der Empfang: einzigartig freundlich.

Der Check-In: nahezu unglaublich. Kein Anstehen an einem Tresen als Bittsteller, sondern in einem Drehsessel mit wieder einzigartig freundlichem Personal und einem sehr leckeren Willkommens-Drink.

Das Zimmer: Auch hier. Du meine Güte. Groß, hell, geräumig aber nicht karg. Das Badezimmer mit Regendusche und großer Badewanne. Die Eingangstür dahin im gleichen Design wie die Schrankwand im Flur – ein gelungenes Konzept.

Das Restaurant: Japanisch. Nicht ausprobiert (Frank mag das nicht).

Die Rooftop-Bar (mit anschließendem Dach-Schwimmbad) leider auch nicht testen können; war den Abend durch-reserviert (obwohl nur vier Gäste anwesend waren).

Die Raucher-Bar im Erdgechoss: auch hier den Abend kein freier Platz (alles reserviert; zwei Gäste waren anwesend, davon ein Zigarren-Raucher, es war eh selbst als Raucher nicht auszuhalten).

Das Frühstück: gut aber auch gewöhnungsbedürftig. Für das Stamm-Klientel des Hotels wohl gut; aber wenig, wenn auch wohl elitär, Aufschnitt und Käse-Auswahl, selbst gekochte Eier mussten separat bestellt werden (und wurden dann wie gewünscht zubereitet). Sind satt geworden, wäre es nicht in meiner Übernachtung inkludiert gewesen hätte ich die geforderten 25 Euro für überzogen gehalten.

Fazit: Tolles 5-Sterne-Hotel im oberen Preissegment, kann man mal machen, macht Spaß und ist ein Erlebnis.