27.03.2017 – 30.03.2017 – Courtyard by Marriott München Ost (Zimmer 446)

Diese Woche mal im Courtyard by Marriott, etwa 15 Minuten Fußweg vom Kunden entfernt.

Die Lage nicht ganz so praktisch, jedoch in unmittelbarer Nähe zum Ostbahnhof.

Der Empfang / Check In sehr freundlich und kompetent. Die Zimmer groß und modern, ein tolles Badezimmer und sehr gutes WLAN.

Eine Minibar hat das Zimmer nicht, dafür aber einen kleinen Kühlschrank und Supermärkte in unmittelbarer Nähe.

Das Frühstücksbuffet wirklich ausgezeichnet, ehrlich gesagt habe ich das auch nicht anders erwartet. Wer hier nichts findet, dem ist wirklich nicht zu helfen.

25.03.2017 – Harzer Schmalspurbahn – Brocken

Nachmittags sind wir dann die rund 70 Kilometer Richtung Harz gefahren. An der Station Drei Annen Hohne haben wir das Auto geparkt und sind mit der Harzer Schmalspurbahn, einer alten Dampflok, auf den Brocken gefahren.

Es war eine sehr interessante Fahrt mit teilweise tollem Blick in den Harz und das Harzvorland. Den Fahrpreis von 41 Euro pro Person für eine Hin- und Rückfahrt muss aber berücksichtigen.

Auf dem Brocken angekommen, hier lag noch Schnee, haben wir bei bestem Wetter einen super schönen Ausblick genossen.

Weitere 2,50 Euro haben wir für den Besuch der Ausblicksplattform investiert, hier ging es noch einmal 8 Etagen in die Höhe. Ein tolles Panorama, welches man bei schönem Wetter genießen kann. In der siebten Etage haben wir uns dann im Brockenhotel noch gestärkt, ehe es am frühen Abend wieder mit der vorletzten Bahn zurück zur Haltestelle und damit zum Auto ging.

25.03.2017 – Salzland Center – Stassfurt

Im Dealpreis enthalten war der Besuch der Salzland Center Therme.

Auch hier von außen ein meist unterschiedlicher Eindruck als von innen. Ein gepflegtes Schwimmband mittlerer Größe, mit Freizeitbecken, Kinderbecken, Schwimmbecken und Whirlpool. Vom Kinderbecken abgesehen haben wir alles ausprobiert und für gut befunden.

Nach dem Schwimmbad sind wir ins Obergeschoss in die Sauna-Landschaft. Hier gibt es vier Saunen, einen Ruhebereich und ein Kaltwasserbecken. Samstagvormittag war nicht viel los (mit uns waren vier Besucher in der Sauna-Landschaft) – wir hatten also alle Zeit und Ruhe uns hier zu erholen und die Saunen zu genießen.

Auch hier haben wir uns sehr wohlgefühlt.

24.03.2017 – Restaurant Goldener Tempel – Stassfurt

Nachdem wir gegen 19 Uhr in Stassfurt angekommen sind, wollten wir den Abend „nur“ noch etwas essen. In Ermangelung an Ortskenntnissen haben wir das Navi im Auto befragt und uns spontan für ein chinesisches Restaurant entschieden.

An der Adresse angekommen, die ersten beiden Überraschungen. Das Restaurant war in der zweiten Etage eines Wohn- und Geschäftshauses, der Eingang wie in ein Mehrfamilienhaus, mit nur kurzer Lichtdauer. Barzahlung im Restaurant ist obligatorisch, Karten werden nicht akzeptiert.

Positiv: wirklich leckeres Essen mit sehr freundlichem Personal und das Ganze zu günstigen Preisen. Von der gewöhnungsbedürftigen Lage abgesehen, ein empfehlenswertes Restaurant.

24.03.2017 – 26.03.2017 – Hotel Salzland Center – Stassfurt

Das letzte März-Wochenende haben wir genutzt mal wieder einen HRS-Deal auszuprobieren. Dieses mal führte uns der Deal nach Stassfurt in Sachsen-Anhalt, etwa 70 Kilometer östlich vom Harz.

Von außen macht das Hotel nicht allzu viel her, von innen ist alles sauber und modern.

Das Zimmer groß genug, gut klimatisiert mit vernünftigem Badezimmer. Einzig die getrennten Betten haben uns gestört.

Ein gutes Frühstück war im Preis inklusive, ebenso wie der Parkplatz und WLAN. Auch der Besuch des Salzland-Center, Schwimmband und Sauna, waren Bestandteil des Deals (siehe gesonderter Beitrag).

Am Samstagabend haben wir das Abend-Buffet im Hotel genossen, für 15,90 Euro gut bürgerliches, leckeres, Essen all you can eat.

Besonders hervorzuheben bleibt noch das durchgängig sehr freundliche und kompetente Personal. Wir haben uns sehr wohl gefühlt.

20.03.2017 – 23.03.2017 – Holiday Inn Munich – City Centre (Zimmer 210)

Diese Woche also „nur“ in der zweiten Etage. Am Zimmer selber merkt man es nicht – vom Schnitt her genauso wie die beiden Zimmer in den letzten beiden Wochen.

Jetzt wieder mit Steckdose am Bett, leider wieder relativ warm im Zimmer und diese Woche mit katastrophalem Internet.

Der Empfang wirkte lustlos wie immer – man merkt immer wieder, dass es völlig egal ist, ob man hier Gast ist oder nicht, das Hotel hat über 500 Zimmer und ist sehr gut gebucht …

14.03.2017 – Hans im Glück Isator – München

Dienstagabend mit Kollegen zum Hans im Glück am Isator in München.

Die erste Überraschung war die Größe des Restaurants, welches wesentlich größer ist, als es von außen wirkt.

Der Service durchwachsen, die Getränke brauchen sehr lange. Eine kleine Frechheit war das Bier. In der Karte steht es als „Helles“, serviert bekommt man San Miguel – für eine Lokalität gerade in München ein „no go“.

Das Essen war gut – niemand war unzufrieden, der abschließende  Cocktail (Mojito) war auch gut.

13.03.2017 – 16.03.2017 – Holiday Inn Munich – City Centre (Zimmer 567)

Ich bin wieder im Holidy Inn München City Centre.

Diese Woche im Zimmer 567. Mit Ausnahme des veränderten Blickes aus dem Fenster wirklich 1:1 das gleiche Zimmer wie letzte Woche.

Beim Check-In wurde meine Reservierung dieses mal gefunden, wenn auch wieder mit leichteren Schwierigkeiten, was aber mehr an mangelnden Deutsch-Kenntnissen an der Rezeption lag (in welchem Land bin ich doch gleich? Ach, nee, ist ja Bayern).

Spektakuläre Änderungen zur  Vorwoche erwarte ich hier im Hotel nicht.

Einen Unterschied zwischen den Zimmern gibt es dann doch: in diesem Zimmer gibt es keine Steckdose am Bett, sprich das Aufladen des Mobiltelefons wird nicht wirklich einfacher.

11.03.2017 – ZOOM Erlebniswelt – Gelsenkirchen

Am 11. März war ich mit zweien meiner Kinder in der ZOOM Erlebniswelt in Gelsenkirchen.

Eine Art Lehr-Zoo, welcher in drei Bereiche eingeteilt ist. Alaska, Afrika und Asien. Wobei Alaska der interessanteste Bereich ist. Der Eintrittspreis ist unangemessen hoch für die Gegenleistung (Erwachsene 21,50 Euro, Schüler 16 Euro und Kinder 14 Euro).

Wir hatten Spaß, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis passt überhaupt nicht. Wenig Tiere, viele ungepflegte und nicht besetzte Gehege.

Nochmal fahren wir nicht hin.

 

08.03.2017 – Bella Italia – München

Am 08.03. ging es mit einem Kollegen ins Bella Italia, einem italienischen Restaurant auch nur wenige Minuten zu Fuß vom Hotel entfernt.

Da wir hier nur etwas getrunken habe kann ich selber zum Essen nichts sagen. Die Bedienung war wenig begeistert von der Idee, das wir nichts essen wollten und hat es auch relativ deutlich gesagt, aber uns dann doch bedient.

Die Atmosphäre im Restaurant ist angenehm, das Personal nur bedingt aufmerksam und nicht super freundlich. Hier muss ich nicht zwingend erneut hin.

07.03.2017 – Mamasita – München

Am Abend des 07.03. ging es mit zwei Kollegen ins Mamasita, einem mexikanischen Restaurant wenige Minuten zu Fuß vom Hotel entfernt.

Da ich nur etwas getrunken habe kann ich selber zum Essen nichts sagen, meine beiden Kollegen waren mit dem Essen zufrieden.

Die Atmosphäre im Restaurant sehr angenehm, freundliches und aufmerksames Personal.

Immer mal wieder einen Besuch wert.

06.03.2017 – Kirr Royal München

Montagabend kurz nach 20 Uhr noch mit einem Kollegen in das berühmt berüchtigte Lokal Kirr Royal. Eine 80’er Lokalität der besonderen Art. Hier ist die Zeit wirklich stehen geblieben.

Das Bier lecker und bezahlbar, wie auch das Essen nicht negativ auffällt. Allerdings war der Kartoffelsalat meines Kollegen am Ende Käsespätzle … wir waren doch amüsiert.

Jeden Abend brauche ich das nicht, da ich aber noch rund ein Jahr hier bin, sicherlich auch immer mal wieder im Kirr Royal.

06.03.2017 – 09.03.2017 – Holiday Inn Munich – City Centre (Zimmer 561)

Meine erste richtige Dienstreise für meinen neuen Arbeitgeber, die Allgeier ES, führt mich nach München und hier ins Hotel Holiday Inn Munich – City Centre.

Der Empfang war freundlich, wenn auch etwas kompliziert, da zunächst meine Reservierung nicht zu finden war.

Das Zimmer ein klassisches Zimmer einer solchen Hotelkette. Nichts negatives zu berichten.

Die Bar, wie auch die Minibar im Zimmer, unverschämt teuer. Ein Weißbier an der Bar kostet stolze 5,20 Euro. Ein kleines Bier aus der Minibar 4,20 Euro. Gut dass Restaurants, Bars und Supermärkte zahlreich in der Nähe sind.

Das Badezimmer in dieser Jahreszeit etwas kalt und ohne Heizung, gerade so grenzwertig beim Duschen. Auch der Duschvorhang und das Duschen in der Badewanne gehört nicht zu meinen Favoriten.

Mal sehen, was nächste Woche noch passiert.